Warndreieck, Verbandskasten & Co.

Jene Utensilien, die uns bei Erste-Hilfe-Maßnahmen zur Verfügung stehen, sollten Sie stets als das ansehen, was sie auch sind: Verbrauchsmaterial. Wie fatal wäre es, den Verbandkasten jahrzehntelang im Fahrzeug aufzubewahren und bei einem Unfall dann festzustellen, dass das darin enthaltene Material schon seit Jahren abgelaufen ist. 

Verbandpäckchen oder Pflaster sind begrenzt haltbar und dies hat etwas mit der Sterilität zu tun. Verbandmaterial, dessen Haltbarkeit schon seit Jahren abgelaufen ist, erfüllt seinen Zweck nur noch bedingt. Sie sorgen zwar dafür, dass von Außen kein Schmutz mehr in die Wunde eindringt, doch leider stellt die Wundauflage selbst einen Keimherd dar, was vor allem dann der Fall sein wird, wenn die Verpackungen der Wundverbände schon einmal aufgerissen wurden.

Verbände aller Art sind Einwegartikel, wie fast alle Materialen im Verbandkasten. Haben Sie die Verpackung erst einmal aus dem Verbandkasten entnommen und die Plastikhülle auch nur eingerissen, so hat dieser Verband seine Bestimmung verloren; er gehört in den Müll und nicht in den Verbandkasten zurück. Sollten Sie jemals in die Situation kommen, an mehreren verletzten Personen Riss- oder Schnittwunden versorgen zu müssen, werden Sie sehr schnell merken, dass Sie mit einem einzigen Kfz-Verbandkasten nicht weit kommen. In diesem Fall können Sie selbstverständlich einen anderen Autofahrer bitten, Ihnen seinen Verbandkasten zu überlassen. Wenn dieser Autofahrer der Meinung sein sollte, er müsse seinen Verbandkasten vor Verbrauch schützen, dürfen Sie ruhig auf die bewährte Methode zurückgreifen: Kfz-Kennzeichen notieren oder mit der Handykamera fotografieren…, schließlich liegt hier eine unterlassene Hilfeleistung vor.

Gehen Sie nach Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht unbedingt davon aus, Ihr Warndreieck wieder zu sehen, denn Sie werden es entweder vergessen oder dieses Ding fällt einem unachtsamen Autofahrer zum Opfer, der es in seine Einzelteile zerlegt.

Warndreieck, Verbandkasten & Co. sind im Kfz-Zubehörhandel erhältlich, die Kosten halten sich in Grenzen und Sie haben die Gewissheit, dass dieses Verbandmaterial die nächsten Jahre auch brauchbar ist. Unbenutzte, aber noch nicht abgelaufene Verbände können Sie in Ihrer Hausapotheke unterbringen und für Ihren Kfz-Verbandkasten gibt es komplette Nachfüllsätze. Denken Sie nach einer Hilfeleistung bitte daran dieses Material schnellstmöglich zu ergänzen, denn Sie können schließlich nie wissen, wann Sie es wieder einmal brauchen. Sehen Sie das Erste-Hilfe-Material bitte als ebenso notwendiges Verschleißmaterial an wie Scheibenwischer, Reifen oder Motorenöl.

Die (leider häufig belächelten) Warnwesten gehören ohnehin in den Fahrgastraum jedes Kraftfahrzeuges und in die Staukoffer der Motorräder. Wenn Sie den Sinn dieser Weste immer noch anzweifeln, so führen Sie mit Hilfe von zwei Personen aus dem Familien- oder Freundeskreis folgendes Experiment durch:

Lassen Sie nur einer Person eine Warnweste überziehen und beide Personen sollen sich nun gemeinsam von Ihnen entfernen. Ob Dämmerung oder Dunkelheit, selbst bei Tageslicht werden Sie den Unterschied schon bald erkennen.

Die Auffälligkeit am Straßenrand spielt eine bedeutende Rolle und ist mit den Warnwesten wesentlich früher gegeben. Zeit ist im Straßenverkehr bekanntlich gleichbedeutend mit zurückgelegtem Weg, und jeder Meter, den die Ersthelfer früher erkannt werden, wiederum identisch mit einem geringeren Risiko für die Helfer.